>> du liest gerade...

SoMM 10c : Enterprise 2.0

Werden Social Media die Strukturen der Kirchen verändern?

Wie weit die Kirchen in der Auseinandersetzung mit Social Media sind, ist mir, ehrlich gesagt, ziemlich unbekannt, zu wenig habe ich diese Institution in meinem persönlichen Fokus. Grund genug für mich, einmal genauer hinzuschauen…

… und siehe da, es findet sich so einiges: Tatsächlich gab es zum Beispiel das Barcamp Kirche 2.0 am 12. November 2011 in Linz sowie die Tagung “Gefällt mir – Kirche in Facebook, Twitter & Co.” am 11. November 2011 in Zürich. Schon vor einem Jahr wurde auf Slideshare die Präsentation “Kirche und Social Media: Best Practice & Strategien der Glaubenskommunikation Beispiele aus Österreich” veröffentlich. Auf der anderen Seite gibt es auch den gescheiterten Versuch des ehemaligen Augsburger Bischofs Walter Mixa (70), Jugendliche via Facebook & Co. für die Kirche zu begeistern… Der wäre mit einer professionellen PR-2.0-Beratung durch Marie-Christine Schindler wahrscheinlich ganz gut gefahren – zumindest setzt sich die Social-Media-Relations-Expertin in jüngster Zeit mit den Chancen von Social Media für die Kirche 2.0 auseinander.

Ja, was sind denn die Chancen – was sind vielmehr die Hoffnungen, die Social Media in Bezug auf die Kirche wecken?

“Es wird nicht mehr möglich sein, Scheindialoge zu führen.”

Dieser Satz von Urs Meier, Geschäftsführer der Reformierten Medien, auf der Tagung “Gefällt mir – Kirche in Facebook, Twitter & Co.” (vgl. http://www.elf-elf-elf.ch) in Minute 1.01 ist sicherlich die Essenz dessen, was sich die meisten Menschen von Social Media erhoffen – nicht nur in und in Bezug auf die Kirchen…

Quelle: http://www.youtube.com/user/portalkathch

Welche Beispiele für gelingende Kirche 2.0 kennt Ihr?

  • Oder: Ist gerade angesichts einer derart verkrusteten und fassadenhaften Institution überhaupt möglich, von einer echten Öffnung zu sprechen?
  • Oder gar: Ist es womöglich angesichts der Skandale, die die Kirche in jüngster Zeit in punkto Vertuschung und Verharmlosung von gewalt-tolerierenden und -provozierenden Strukturen produziert hat, ein Hohn, von ernstgemeinter (Social Media) Kommunikation mit den “Schäfchen” auf Augenhöhe zu sprechen?

Meinungen bitte!

***

Related posts:

  1. Willkommen im neuen Fach-Blog Social Media!
  2. Der Social-Media-Fernlehrgang wird zum Gesprächsthema
  3. Die Fernstudien-App “Social Media Manager” ist da!
  4. #Rezension “Erfolgreiches Social Media Marketing” von Reto Stuber
  5. Meine Social-Media-Kommunikation reloaded – Teil 1: Twitter

Discussion

3 Responses to “Werden Social Media die Strukturen der Kirchen verändern?”

  1. Danke für den Hinweis auf unser Barcamp in Linz! Freut mich, wenn das für Aufmerksamkeit sorgt :-) Und was die lieben KollegInnen in der Schweiz machen ist auch sehr bemerkenswert. Da gibts ja mittlerweile auch einiges an produktiven Austausch zwischen kirchlichen Social Media Leuten. Wir sind – wie alle – da vor allem Lernende und tun das gemeinsam.
    Der Link zu den Slides geht nicht, aber der Titel kommt mir so bekannt vor, dass ich glaube, das waren meine ;-)

    Posted by Andrea Mayer-Edoloeyi | 6. Dezember 2011, 14:45
  2. Hier das ultimative Beispiel:

    http://www.onlinekapelle.de/index.php?lang=de

    :-)

    Viele Grüße

    Tom

    Posted by TomStone | 9. Februar 2012, 12:46

Trackbacks/Pingbacks

  1. [...] Werden Social Media die Strukturen der Kirchen verändern? | . NetzFaktorei [...]

Post a comment

>> Lust zu bloggen?

Gastblogger/innen gesucht!